Eine Hose ist nur im Deutschen tot

Version 2

C1-Niveau***„Man spricht im Deutschen von einem ‚Wortschatz’. Wörter, die wir kennen und die uns kennen, sind kostbare Schätze.“ Dieses schöne Zitat stammt von der Schriftstellerin Yoko Tawada, die schon in den achtziger Jahren nach Deutschland kam.

Die Autorin, die außer Japanisch und Deutsch fließend Russisch und Englisch spricht, schreibt sowohl auf Japanisch als auch auf Deutsch. Das Besondere an ihren Gedichten, die so schöne Titel tragen wie „Grammatik einer Sommernacht“ oder „Ein trennbares Paar“, ist der wache und zugleich distanzierte Blick, den sie als Nichtmuttersprachlerin auf die deutsche Sprache hat. Zu den kostbaren Schätzen, über die jede Sprache verfügt, gehören zweifellos die Sprachbilder. Also Redewendungen wie „Krokodilstränen vergießen“ oder „Geld stinkt nicht“, die es aber auch in anderen Sprachen gibt. Wenn jemand wie Yoko Tawada, der das Vergleichen zur zweiten Natur geworden ist, sagt, dass eine Hose nur im Deutschen tot sein kann, kann man ihr gewiss vertrauen.

In Deutschland gibt es übrigens schon lange eine Punkrockband, die sich nach dieser Redewendung benannt hat, „Die toten Hosen“. Wer die Musiker jemals live erlebt hat, würde jedoch nie auf die Idee kommen, sie als „langweilig“ oder „ohne Schwung“ zu beschreiben. Denn genau das versteht man unter dem Ausdruck „tote Hose“. Wahrscheinlich deshalb wurde die Band bei ihrem ersten Konzert vor über dreißig Jahren versehentlich als „Die Toten Hasen“ angekündigt. Die Männer um Sänger Campino aber sind bis heute quicklebendig.

 

 

Wenn Plan A nicht hinhaut

Das war mein Plan ...

Das war mein Plan …

... und das kam dabei heraus.

… und das kam dabei heraus.

 

 

 

 

 

 

 

 

C1-Niveau***Wir leben in ungewissen Zeiten und vieles verändert sich auf eine Art und Weise, die wir nicht vorhersehen können. Das kann ein Gefühl der Unsicherheit in uns auslösen, wie wir es im Magen spüren, wenn wir mit einem Flugzeug durch Turbulenzen fliegen. Weiterlesen

Der Sinn des Hängens

IMG_1086IMG_1095IMG_1079

B2-Niveau***Wer in Deutschland lebt, weiß, dass hier auf Umweltschutz geachtet wird. Klar, es mag manchmal lästig sein, den Müll zu trennen, aber am Ende freuen sich alle, dass die Straßen recht sauber sind. Daher wundert man sich, wenn man durch die Straßen von Wien geht und auf den Mülleimern Schilder sieht, wie: „Tag- und nachtaktiv“, „Ihre Papiere, bitte“ oder „Gib meinem Hängen einen Sinn“. Weiterlesen

Kleines Österreich-Spezial

 

IMG_1088

In Wien darf man angeblich nicht hupen – die Wiener selbst sehen das anders

 In Deutschland heißt das Geschäft Reinigung, in Österreich nennt man es Putzerei.


In Deutschland heißt das Geschäft Reinigung, in Österreich nennt man es Putzerei.

 

 

 

 

 

 

 

Die Deutschen nennen die Österreicher „Ösis“ und die Österreicher sagen zu den Deutschen „Piefke“. Egal, ob Ösi oder Piefke: In beiden Ländern wird zwar Deutsch gesprochen, aber es ist nur fast dieselbe Sprache: Die Reinigung ist in Österreich die Putzerei, die Tomaten heißen Paradeiser und wenn man in Österreich Kartoffeln kaufen will, muss man nach Erdäpfeln fragen. Jedes Jahr sind es Zehntausende Deutsche, die nach Österreich ziehen. Obwohl sie deutschsprachig sind, müssen diese Zuwanderer also neue Wörter lernen und manchmal benötigen sie auch einen Integrationskurs, um gut durch den Alltag im Nachbarland zu kommen.

Frühlingsgefühle

IMG_1059IMG_1048

 

 

 

 

Neulich war der afghanische Schriftsteller Massum Faryar im Deutschlandfunk zu Gast. Ich habe das Radio genau in dem Moment eingeschaltet, als er sich darüber beklagte, wie unlogisch die deutsche Sprache manchmal sei. Als Beispiel nannte er das Wort „Teil“, das manchmal „der Teil“ heißt, manchmal aber auch „das Teil“. In dem Moment dachte ich mir: „Stimmt natürlich.“ Weiterlesen

Schweine-Image

Schwein

 

das hübsche Schweine-Bild stammt von Peter von Felbert – www.felbert.de

 

Egal, ob Glücksschweine, Sparschweine oder andere Schweine: Wie kein anderes Tier hat das Schwein Redensarten unserer Sprache beeinflusst. Und gemeint sind mit den Sprichwörtern auch immer wir selbst. Weiterlesen

Die Traumfrau

 

Ortrud_0126 von Frankie

B2-C1-Niveau***Es war eine wirklich merkwürdige Szene: Auf dem Fernsehbildschirm waren zwei junge Frauen mit langen Haaren zu sehen, die grüne Wollmasken trugen. In diesem Moment stellte eine alte Dame, die ebenfalls Gast in der Talkshow-Sendung war, genau die Frage, die vermutlich vielen Zuschauern durch den Kopf ging: „Also so ganz habe ich noch nicht begriffen, worum es euch geht. Könnt ihr mir das noch mal erklären?“ Weiterlesen

Höflichkeitsmuffel

IMG_0629_2

„unverblümt“ ist ein schönes deutsches Wort, positiv ist es jedoch nicht. Denn es ist ein Synonym für „direkt“ und damit nicht immer höfliches Verhalten.

War man in Deutschland früher höflicher? Die Antwort darauf ist ein klares Ja – das hat zumindest eine Meinungsumfrage unter mehr als tausend Deutschen ergeben. Weiterlesen

Süße Lasagne

Apfelstrudel

Sieht der Apfelstrudel nicht lecker aus? Dieses Exemplar kommt aus Frankreich, aus der Nähe von Toulouse. Und das Kaffeehaus heißt genauso: „Der Apfelstrudel“. Mehr Infos auf Facebook

B2-Niveau**Die Frage vom Nachbartisch kam vorsichtig, schließlich kannte man sich nicht, aber die Neugier war offenbar zu groß: „Entschuldigung, haben Sie wirklich erst Pizza und danach als Dessert Lasagne gegessen?!“ Ist das in Deutschland so üblich?“ Weiterlesen